HERZLICH WILLKOMMEN!

Evangelische Kirchengemeinde
Frommern-Dürrwangen-Stockenhausen-Zillhausen-Streichen

Liebe Gemeindeglieder,

Trinitats, Dreieinigkeitsfest, das ist der Name des kommenden Sonntages. Alle Sonntage bis zum Ende des Kirchenjahres werden danach gezählt. Meist sind es 25 Sonntage nach Trinitatis. Wie viele Sonntage werden wir noch zählen mit einer abgezählten Zahl an BesucherInnen? Unsere Kindergartenkinder zählen 5 Tage in der Gemeinschaft in einer Gruppe und dann wieder 2 Wochen, 10 Tage zuhause ohne die SpielkameradInnen. Infizierte werden gezählt. Viele zählen die Stunden der Einsamkeit, der Trauer und des Schmerzes. Wir schauen auf Zahlen, beruhigen uns oder sorgen uns. Hinter Zahlen stehen Menschen, Schicksale, Familien. In all dem Zählen fällt mir das Abendlied „Weißt du wieviel Sternlein stehen“ ein, in dem es heißt: „Gott der Herr hat sie gezählet, dass ihm auch nicht eines fehlet. Kennt auch dich und hat dich lieb.“ Dieses Zählen zeugt von Liebe und Zuwendung unseres dreieinigen Gottes. Darauf zähle ich.

Seien Sie herzlich gegrüßt – auch von Pfarrer Manfred Plog -Ihre Pfarrerin Margarete Goth

Sonntag, 07. Juni (Trinitatis)
10:00 Uhr Gottesdienst in Frommern (Prädikant Rädle)
10:00 Uhr Gottesdienst in Zillhausen (Prädikant Bürk)
Das Opfer erbitten wir für den Tafelladen Balingen.

Sonntag, 14. Juni (1. So nach Trinitatis)
10:00 Uhr Gottesdienst in Dürrwangen (Pfr.in Goth)
10:00 Uhr Gottesdienst in Streichen (Pfr.in Scharpf)
Das Opfer erbitten wir für die Aufgaben in der eigenen Gemeinde.

Bezüglich Kinderkirche gibt es noch nichts Neues: Sie kann leider bis zur allgemeinen Öffnung der Kinderbetreuungseinrichtungen nicht stattfinden.

Unserer Gruppen und Kreise ruhen bis auf Weiteres. Der Nachmittagstreff in Dürrwangen, der Gemeindenachmittag in Zillhausen/Streichen und der Seniorentreff Frommern hat alle Termine einschließlich der geplanten Sommerausflüge bis zu den Sommerferien abgesagt.

Pfarrerin Margarete Goth hat vom 30.05. - 07.06.2020 Urlaub.
Pfarrer Manfred Plog hat vom 08.06. - 14.06.2020 Urlaub.
Die Vertretung wird gegenseitig übernommen.
Das Pfarrbüro in Frommern ist vom 03.06. - 12.06.2020 nicht besetzt.
Bitte beachten.

HOFFNUNGs-BILD-WORT

Energie tanken – Schönheit genießen – Ruhe kosten


Liebe Gemeindeglieder,

kürzlich sagte eine Frau zu mir: „Tröstlich in diesen vergangenen Wochen war eines für mich: dieses wundervolle Frühlingswetter! Noch nie war ich so häufig draußen in der Natur!“
 
Und so wie ihr, erging es vielen, die die Wochenenden zu einer Wanderung, einem Spaziergang oder einer Radtour in unserer Umgebung genutzt haben. Sonnentage im Frühling in der Natur erlebt, sind etwas ganz besonders Schönes, die uns auf ganz besondere Art berühren und bewegen.

Denn so vieles scheint leichter und unmittelbarer als sonst. Ein sachter Wind weht mir um die Nase. Die Sonne scheint mir warm auf den Rücken. Die Blätter der Bäume rascheln leise. Vogelgezwitscher, der Duft der Wiesen und des Waldes.

In solchen Momenten steigt in mir Freude auf an dieser äußeren und inneren Ruhe. In solchen Momenten ist alles so, wie es sein soll. Freude und Dankbarkeit erfüllen mich.

Es ist ein gemächlicher Genuss: Einatmen, Energie tanken, Schönheit aufnehmen, Ruhe kosten. Es ist ein Angebot zu Staunen über das wunderbare Geschenk der Schöpfung. Hören, riechen, sehen, fühlen, schmecken, wie wunderbar diese Erde geschaffen ist. Und ich empfinde mich als Teil dieser Schöpfung. Spüre Gelassenheit und Entspannung. Fühle mich verortet und eingebunden und verbunden mit dem Verfasser des 104. Psalms, der bereits vor 3000 Jahren gebetet hat: „Gott, wie sind deine Werke, so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter“.

Das empfinde ich als tröstlich und Kraft spendend, auch gerade in diesen Zeiten.

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Pfarrer Manfred Plog

"Du bist nicht allein" - Wir helfen Nachbarn

Menschen, die Hilfe brauchen und Menschen, die Hilfe anbieten können sollen sich bei uns melden.

Entweder online auf dem Portal www.wir-helfen-nachbarn.de (einfach auf den Wohnort klicken) oder telefonisch in unseren Pfarrbüros (Frommern: 07433 930064 und Dürrwangen: 07433 930103).

Wir koordinieren die Hilfe und lassen Sie nicht allein! Egal ob es um das Einkaufen geht, eine Fahrt zum Arzt oder einfach mal ein Gespräch am Telefon. Melden sie sich bei uns, wir helfen Ihnen gerne.

Licht der Hoffnung

LICHT DER HOFFNUNG auch "unter dem Böllat"

Die fusionierte ev. Kirchengemeinde Frommern-Dürrwangen-Stockenhausen-Zillhausen-Streichen schließt sich ab sofort der Aktion der ev. Stadtkirchengemeinde an und lädt zu einer besonderen Aktion ein: Um den Menschen in unseren Gemeinden eine Möglichkeit zu geben, mit den Sorgen und Folgen der Coronakrise umzugehen, laden wir sie zum Gebet ein. Täglich um 19:30 Uhr wird dabei eine Kerze entzündet, die man sichtbar ins offene Fenster stellt. Zum Klang der Vaterunser-Glocke können die Menschen dann in ökumenischer Gemeinschaft für unser Dorf, unsere Stadt, unser Land und die Welt beten - jeder Haushalt für sich. Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten. Anschließend kann gerne noch das Lied "Der Mond ist aufgegangen" angestimmt werden. Ein Weg füreinander da zu sein, auch wenn wir uns voneinander fernhalten müssen.

 

Bei Anregungen, Verbesserungsvorschlägen, entdeckten Fehlern und auch bei positiver/negativer Kritik können Sie gerne schreiben.

 

Pfarramt.Frommern-Duerrwangen-Stockenhausen-Zillhausen-Streichen-1dontospamme@gowaway.elkw.de

 

 

 

 .

Hoffnungskreuze an Himmelfahrt

An Himmelfahrt standen als Zeichen der Hoffnung Kreuze mit weißen Tüchern geschmückt vor unseren Kirchen. Hier ein Foto des Kreuzes in Zillhausen.

mehr

WANN findet WO Gottesdienst statt

Ab sofort gibt es in der fusionierten Gemeinde sonntags immer nur noch zwei Gottesdienste. Am 1. und 3. Sonntag im Monat laden wir nach Frommern und Zillhausen in die Kirche ein, am 2. und 4. Sonntag nach Dürrwangen und Streichen.

Alle Gottesdienste finden immer um 10:00 Uhr statt.

 

mehr

Unser Missionsprojekt 2020

"Brunnen und Schulen für den Sudan"

Wir bleiben dran! Auch im Jahr 2020 wollen wir als fusionierte Kirchengemeinde für dieses Projekt spenden und freuen uns, wenn Sie uns unterstützen!

mehr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 05.06.20 | „Die Bibel kann nie zur Waffe werden"

    Christus muss das Zentrum der Bibellektüre bleiben. Das fordert der Lutherische Weltbund. Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July unterstützt diese Botschaft und sagt: „Die Bibel kann niemals zur Waffe werden."

    mehr

  • 05.06.20 | Eine Heimat für den Glauben

    Im Zentrum der ukrainischen Hauptstadt Kiew liegt die deutsche evangelisch-lutherische Gemeinde St. Katharina. Der württembergische Pfarrer Matthias Lasi leitet die Gemeinde seit Sommer 2018; Thorsten Eißler hat mit ihm über aktuelle „Baustellen“ der Gemeinde und ihre bewegte Geschichte gesprochen.

    mehr

  • 04.06.20 | Aufruf zu Spenden für Corona-Hilfe

    Das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) ruft zu Spenden für die Corona-Hilfe des Lutherischen Weltbundes (LWB) auf. Auch die Landeskirche engagiert sich. „Die Gefahr von unkontrollierbaren Ausbreitungen in armen Ländern ist weiterhin real. Die Menschen brauchen unsere Unterstützung“, sagt Landesbischof July, der den Vorsitz des DNK/LWB führt.

    mehr